Monday, October 9, 2017

Camp 4 - Skitunnel Oberhof

Hello, hello... :-)

Unsere Abreise ins nächste Trainingslager steht unmittelbar bevor, die Taschen sind gepackt und wir sind bereit nach einer letzten Trainingseinheit in den Flieger zu steigen :-)
Doch bevor wir abfliegen wird es Zeit für ein kleines Update unseres letzten Camps.
Nach dem Nordic-Weekend (Laurien hat im vorigen Post darüber berichtet), fuhren wir gemeinsam ins deutsche Oberhof. Für uns, wie auch für viele andere Langläufer und Biathleten, kein unbekannter Ort, da es in Oberhof eine grosse Skihalle, zwei Rollskibahnen, unzählige Wege im Wald und kurz zusammengefasst einfach alles hat, was das Langläuferherz begehrt - abgesehen vom hin und wieder auftretenden Nebel ;-)...
Doch wir waren ja nicht wegen des guten Wetters nach Oberhof gefahren, sondern in erster Linie um auf den Skis eine weitere, wichtige Phase einzuleiten - die letzte Vorbereitungsphase für die kommende Saison.
In der Skihalle galt es für uns die vielen technischen Sachen, an welchen wir den Sommer hindurch mit unserem Coach Andreas hart gearbeitet haben, auf den Schnee zu bringen. Rollski und Langlaufski ist halt doch nicht ganz das Gleiche und deshalb sind diese Trainingsblöcke auf Schnee für uns sehr wichtig.
Wir waren anfangs gut ins Camp gestartert, doch wurden in der Mitte von der Erkältungswelle erfasst, welche unzählige andere Athleten verschiedener Nationen, die ebenfalls dort trainierten, auch erfasst hatte. So verflief das ganze etwas holprig und mit einer kurzen Zwangspause, welche jedoch nicht weiter tragisch war, da wir bis zu dem Zeitpunkt die ganze Vorbereitung hindurch ohne Ausfälle trainieren konnten.
Zum Schluss unserer Trainingswoche in Oberhof waren wir wieder zurück in der Skihalle und bekamen trotz ein paar Anpassungen auf Grund unserer Erkältungen, die Feedbacks auf dem Schnee, welche wir uns vorherig erhofft hatten!
Darauf folgten kanpp 2,5 Wochen mit Heimtraining in Davos (Laurien hatte noch einen kurzen Abstecher nach Magglingen zu den Leistungstest -> dazu später) und nun sind wir wie erwähnt fit und bereit für das nächste Trainingscamp in Spanien, von welchem natürlich zu einem späteren Zeitpunkt ein Update folgen wird...
Vielen lieben Dank für euer Interesse und bis bald,
Skilicious - Täz und Lau

ps: anbei wie immer ein paar Eindrücke...















Sunday, October 1, 2017

Sommerwettkämpfe

Auch in diesem Sommer habe ich an diversen Wettkämpfen teilgenommen, sei dies nun in Davos rund um den See, wo ich über ein und zwei Runden jeweils eine neue persönliche Bestzeit aufstellen konnte, oder bei den Leichtathletik Schweizermeisterschaften, wo ich mich über die 800m versuchte . 

Seelauf
Seelauf 

Die Wettkämpfe im Sommer machen mir sehr viel Spass, sie sind eine gute Standortbestimmung für mich und am wichtigsten ein sehr gutes Training.

So reiste ich in diesem Jahr nach Norwegen,  an die „Toppidrettsveka“ einer Wettkampfserie bestehend aus  4 Wettkämfpen in drei Tagen.
Los ging es mit einem klassischen Sprint in Aure, wo ich einen soliden Start hinlegte und mich bis ins Halbfinal vorkämpfte.





 Am nächsten Tag standen gleich zwei Wettkämpfe auf dem Programm. Einer über 24km von Aure nach Brekka, entlang einer wunderschönen Landschaft und mit einem happigen Schlussanstieg, welches ich in der zweiten Verfolgergruppe auf dem 19ten Rang beendete.

Im Schlussanstieg nach Brekka 

Mit Lea Fischer 
Erwan , Ueli und Roman F. im Ziel 
Dario bei Siegerinterview 
Müde und kurze Verschnaufpause bei der Reise nach Trondheim 

Der Andere war ein skating Sprint im Zentrum von Trondheim , dort erreichte ich das Finale und lancierte rund 300m vor dem Ziel einen Angriff, von Vorne weglaufend versuchte ich mein Glück, wurde aber auf den letzten Metern noch abgefangen und wurde gute 5te.

Foto by © Jesse Väänänen


Der Abschluss der Minitour bildete ein Massenstartrennen über 10km , auch da gelang mir einen ansprechenden Wettkampf und ich konnte die „Toppidrettsveka“ auf einem 12ten Rang abschliessen.


Foto by © Jesse Väänänen

Hier die Resultate :


Und ein Video vom Sprintfinale:




Die andere kleine „Wettkampf- Minitour“ die ich in diesem Jahr bestritt, war das Nordic-Weekend in Andermatt, die traditionellen  Wettkämpfe , wo sich die gesamte Schweizer Langlauffamilie trifft, bestehend aus einem Prolog über 3,3km , einem Rollski Bergrennen und einem abschliessenden Berglauf.
Den Prolog konnte ich mit rund 30sek Vorsprung für mich entscheiden , auch im Rollski Bergrennen kämpfte ich lange um den Sieg mit, musste aber auf den letzten paar 100m abreissen lassen und wurde 3te.

Foto by  © Anton Geisser
Foto by  © Anton Geisser
Foto by  © Urs Steger
Foto by  © Urs Steger



Dies bedeutete, dass ich im Zwischenklassement in Führung lag und somit den Berglauf als Erste in Angriff nehmen durfte. Trotz extrem schweren Beinen gelang mir ein ansprechender Lauf und ich konnte meine Führung vor Nadine Fähndrich und Lydia Hiernickel behaupten und gewann somit das Nordic Weekend.

Foto by  © Anton Geisser


Foto by  © Urs Steger



Foto by  © Urs Steger

Foto by  © Anton Geisser

Foto by  © Urs Steger


Gleich im Anschluss sind wir nach Oberhof gereist, wo uns leider eine Erkältung erwischt hat, so dass wir unser Programm umstellen mussten, aber dazu später mehr.

Für mich heisst es nun schnell wieder 100 % gesund werden, denn am Mittwoch stehen die Leistungstest in Magglingen an!

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende,

liebe Grüsse und bis bald,


Laurien















































Friday, September 15, 2017

Hartes Training und Genuss - das ist durchaus kombinierbar!

Pünktlich mit dem ersten Schneefall in den Bergen und der wunderbaren Herbstluft, durften wir erneut ein paar super Trainingstage auf der Lenzerheide, genauer im Schweizerhof verbringen.

Die Vorfreude auf diese Tage ist immer gross weil man weiss, dass man sich nicht nur nebst dem Training um nichts weiteres kümmern muss, sondern sich auch nach getaner Arbeit in ein gemütliches schönes Bett werfen, hervorragendes Essen geniessen und einen Abstecher in den wunderschönen Spabereich machen kann.


Wetterglück hatten wir in diesen Tagen leider keines, doch dies hat uns nicht davon abgehalten, die Berge rundum die Lenzerheide zu erklimmen - auch wenn die Talfahrt mit dem Sessellift bei Wind und Regen nicht gerade angenehm war und wir uns in der Mittelstation entschieden haben von hier weg hinunterzulaufen um uns wieder aufzuwärmen :-)
Trotz des nicht immer super angenehmen Wetters, welches man als Outdoor-Sportler erlebt, ist es ein grosses Privileg jeden Tag das machen zu dürfen, was man am liebsten macht.

Unterwegs in den Bergen 
Die Aussicht vom Sessellift auf dem Weg hinunter ins Tal...
Alpabzug in der Lenzerheide - leider etwas verregnet aber trotzdem ein sehr schöner Anlass...
Auch Rollski Einheiten auf der Rollskibahn in Lenz oder Kraft- Koordinationseinheiten im hoteleigenen Fitnessstudio kamen nicht zu kurz, so dass die Tage wiederum nur so vorbei flogen.
Dies aber auch weil wir uns nachdem wir jeweils hungrig zurück ins Hotel kamen immer auf super „Energienachschub“ freuen durften. Vom Frühstück übers Mittagessen, bis zum Abendessen - alles war schlichtweg top.
Ein Highlight und in unseren Augen sehr empfehlenswert, ist ein Besuch im Restaurant „Scalottas „  hier geht es für alle Feinschmecker zu Karte : https://www.schweizerhof-lenzerheide.ch/wp-content/uploads/2017/07/Scalottas-Terroir.pdf , wir waren vom Ochsen und vom Fisch total begeistert und nun in der Wildsaison gibt es noch weiter kulinarische Highlights  :-) .

   
Im Scalottas hmmmm..... 
Tatjana bereit zum Frühstück ;-) 
Scalottas hmmm....
                                     


An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an die Familie Züllig-Landolt für die wunderbare Gastfreundschaft und dem ganzen Team von Hotel Schweizerhof für die schönen und unvergesslichen Tage!
Wer sich über aktuelle Angebote informieren möchte oder einfach einmal ein bisschen auf der Homepage des Schweizerhofs Lenzerheide herumstöbern möchte anbei der Link:
www.schweizerhof-lenzerheide.ch

Weiter geht es für mich heute in Andermatt wo das Nordic Weekend ansteht, hier das Programm:


Bereits am kommenden Dienstag setzen wir die "Segel" in Richtung Oberhof wo der Kühlschrank in Form der Skihalle auf uns wartet ;-)


Liebe Grüsse, danke für euer Interesse und bis bald
BYE BYE ..... 

Laurien & Tatjana

P.S der Bericht über die Wettkämpfe in Norwegen wird zusammen mit dem vom Nordic Weekend nachgeliefert!


Monday, August 28, 2017

Camp 3 :-)


Guten Morgen

Der August neigt sich schon langsam dem Ende zu und es wird wieder Zeit für ein Update von unserer Seite...
Nach unserem letzten Camp in Vuokatti trainierten wir knapp 2,5 Wochen zu Hause in Davos, bevor es für uns weiter nach Deutschland, genauer nach Ruhpolding ging.

Ruhpolding überzeugt nicht nur durch die schöne Natur, sonder bietet auch super Trainingsbedingungen in und um den Ort herum. Nicht umsonst ist dieser Ort die Wahlheimat von vielen deutschen Langläufern und Biathleten, mitunter auch unserer Freundin Denise Herrmann.
Mit ihr teilen wir viele schöne Erinnerungen aus der Zeit wo sie noch als Langläuferin am Start stand (mittlerweile ist sie als Biathletin unterwegs) und im Vorfeld an unser Trainingslager war sie einige Tage bei uns in Davos mit dabei, bevor wir dann in ihr Zuhause wechselten, nach Ruhpolding :-)

Die Zeit verging wie immer sehr schnell und wir konnten die heissen Sommertage trotz hartem Training auch ein wenig geniessen.

Anbei ein paar Eindrücke aus Camp Nummer 3 :-)

Mit Denise in Davos, bevor es dann weiter nach Ruhpolding ging

Standart Touri-Bergtour auf den Hochfelln :-)
Rollskibahn in der Chiemgau-Arena
Unterwes mit Rahel und Denise

Abkühlung in der Traun... ein natürliches Kältebad


Der nächste Programmpunkt nach unserem Trainingslager in Ruhpolding war für Laurien die Toppidrettsvekka in Norwegen. Ein kleiner Bericht mit Eindrücken und Resultaten folgt dann...
Nun trainieren wir mehrheitlich zu Hause in Davos, bevor es dann nach dem Nordic-Weekend in Andermatt Ende September weiter nach Oberhof in den Skitunnel geht :)
Update folgt und unten noch zwei Bilder aus unserer schönen Heimat Davos :-)



Übrigens: Für diejenigen, die kunstinteressiert sind oder einfach mal schauen möchten, was unser Trainer Andreas Waldmeier nebst dem Trainersein sonst noch macht, lohnt es sich nach Zürich zu fahren zu seiner aktuellen Ausstellung " ausser nichts ist nichts formlos".
Die Ausstellung findet vom 25.August - 7. Oktober unter folgender Adresse statt:
COUNTER SPACE
Röschibachstrasse 24
8037 Zürich

http://www.counterspace.ch/index.php/upcoming/-andreas-waldmeier/


Bleibt gesund und bis bald,
Tatjana und Laurien