Wednesday, July 27, 2011

Längstes Training meines Lebens....

Heute ging schon um 7:30 mit dem Training los, so früh weil heute eine laaaaange Langtour auf dem Programm stand.  Beginnend mit 2:30 h Fusslauf im norwegischen Sumpf, über sehr anspruchsvolle und schwierige Wege. Ausgerüstet nur, mit einer Karte, wurden wir losgeschickt, aber dank der Hilfe von Silvana und Doris fanden wir, oder besser gesagt sie, da ich ziemlich schlecht im Kartenlesen bin den Weg souverän. Nach einer kurzen zwischen Verpflegung ging es gleich weiter mit Rollski-skating, der Weg führte entlang des Fjordes, sodass wir etwas Meeresluft schnuppern durften. Nach 1:30 h erreichten wir die Fähren-Anlegestation, welches unser nächster Zwischenhalt bedeutete.





Auf der Bootsfahrt, wurde von Rollski- skating auf klassisch gewechselt.


Auf der Fähre, nach zwischenzeitlich 4 Stunden Training waren wir ziemlich hungrig. Hier Martin mit dem ganzen Proviant ;-))




Oben angekommen: aaaah ist das hoch hier!!

Auf der anderen Seite angekommen liefen wir den Anstieg hinauf in Richtung „Peikestolen“, dem heutigen Tagesziel. Das letzte Stück musste aber noch zu Fuss abgelegt werden, welches sich als schwieriger herausstellte als geahnt. Nicht etwa weil der Weg zu anspruchsvoll war, nein, sondern weil der „Peikestolen“ hier in Norwegen, besonders während den Sommerferien als eines der beliebtesten Ausflugziele des Landes gilt. So „pilgerten“ sicher über 1500 Personen den Berg hinauf und wir mitten drin. Im Zickzack, den vielen Leuten ausweichend, rannen wir in einem ziemlichen Tempo ca. 50min den Berg hinauf. Oben angekommen wagte ich einen kurzen Blick über die Kante auf den,  in ca. 600m unter uns liegenden Fjord. Das Adrenalin schoss mir gleich in die Adern, aber es war ein tolles Gefühl dort oben zu stehen oder eben in meinem Fall zu liegen :-).


Der Blick in 600 m Tiefe
Uiuiuiuiui :-)!


Im „Menschenslalom“ ging es wieder hinunter und unter angekommen wurde die Zeit gestoppt.... 6 Stunden.!!!!!...so lange habe ich noch nie an einem Stück trainiert, aber es hat unglaublich viel Spass gemacht und war eine tolle Erfahrung! Danke meinen Teamkollegen und Tor Arne für die schöne Tour!





1 comment: